Direkt zum Inhalt

Als technische Aufsichtsbehörde über die Erdgas- und Erdöl-Transportpipelines muss das ERI die in Betrieb stehenden Anlagen regelmässig prüfen. Die Periodizität der Kontrollen ist entweder generell in der Rohrleitungsgesetzgebung geregelt oder in der entsprechenden Betriebsbewilligung festgelegt. Trotz der erschwerten Rahmenbedingungen gelang es, alle vorgesehenen Kontrollen, rund 420 Stationskontrollen, 1070km Trassee-Kontrollen und 820km KKS-Kontrollen, durchzuführen. 

Das überwachte Leitungsnetz ist in der beiliegenden Tabelle dargestellt (Stand:13.1.2021).

Durchmesser bis 25 bar, Gas über 25-85 bar, Gas Öl, bis 94 bar TOTAL
Total (mm) 168'823 2'122'503 201'139 2'492465
2-6" (60mm-159mm) 42'800 23'150 7'435 73'385
8-10" (219mm-273mm) 70'087 810'634 50'805 931'526
12-16" (323mm-406mm) 35 602'511 101'186 703'732
18-24" (457mm-610mm) 54'901 267'946 41'713 364'560
28-48" (711mm-1219mm) 0 382'750 0 382'750
> 48" (>1219mm) 0 35'512 0 35'512

LOP-Tool

Seit rund 10 Jahren bilden wir unsere Prozesse vermehrt im sogenannten LOP-Tool ab. Ursprünglich nur als Pendenzentool konzipiert, bildet es heute einen wichtigen Pfeiler der ganzen Überwachung. Darin werden alle Anlagen dokumentiert. Neben den klassischen technischen Daten hält es z.B. alle Entscheide (Konzessionen, Plangenehmigungen, Betriebsbewilligungen, Spezialregelungen etc.)  jederzeit für uns, die Betreiber sowie die Aufsichtsbehörden bereit. Das Tool erinnert auch Betreiber und Inspektoren an fällige Kontrollen und dokumentiert diese.

BLOP

2019 entstand auf Betreiberseite der Wunsch, das ERI-Tool LOP auch für die eigenen Kontrollen und Dokumentationen zu verwenden. Dies führte auf Anfang 2020 zu einem Modul für betreiberinterne Kontrollen, das sogenannte BLOP-Tool. Da die grundlegenden Anlagedaten sowohl für Betreiber als auch für unsere Inspektoren identisch sind, konnte dieses Tool mit einem verhältnismässig geringen Aufwand realisiert werden. Seit Anfang 2020 haben 2 grosse Leitungsbetreiber einen Teil ihrer Kontrollen umgestellt, ein dritter Betreiber führte Ende 2020 erste Tests durch.

 

 

Betreiberkontrollen vom 1.1.2020 bis 31.12.2020 mittels dem BLOP-Tool

Betreiber Kontrollen Davon ERI Kontrollen % ERI Kontrollen
3 3'060 2'908 95.03%
9 2'062 1'849 89.67%
64 2 2 100.00%
TOTAL 5'124 4'759

Baugesuch Dritter

Seit 2014 werden alle Bewilligungen für Bauten Dritter im LOP-Tool erstellt. Neu wurde im Herbst 2020 dieses Bewilligungsverfahren vollständig auf ein digitales, papierloses Verfahren umgestellt. Obwohl deutlich detailliertere Angaben gefordert werden, hat die digitale Variante den gesamten Bewilligungsprozess stark beschleunigt. Für über 40% der Bewilligungen beträgt die Zeit zwischen dem Datum des Gesuches und der Bewilligung – notabene inkl. der dazwischengeschalteten Zeit für die Stellungnahme des Betreibers – nur noch 2 Tage.

Insgesamt hat das Inspektorat 680 Baugesuche bearbeitet. Davon mussten 9 vollständig abgelehnt werden. Bei 21 Fällen handelte es sich um dringende Notfälle, 23 Gesuche gingen erst nach Baubeginn ein. Dazu hat das Inspektorat eine entsprechende Voruntersuchung eröffnet.

Betriebsreglemente


Die Kontrolle der Betriebsreglemente der Betreiber musste zurückgestellt werden. Erst Ende Oktober 2020 hatte das Bundesamt für Energie (BFE) die revidierten Anforderungen an die Betriebsreglemente der Betreiber präzisiert. Diese müssen nun innert 3 Monaten nachgeführt werden. Daher wird deren Kontrolle auch erst 2021 möglich sein.

 

Schadenfälle

Die Anzahl der gemeldeten Schadenfälle nach der Definition des ERI stieg von vier im Jahr 2019 auf sechs im Jahr 2020 an. In 4 Fällen kam es zu Lecks an der Anlage. 5 Fälle sind auf technische Defekte zurückzuführen. Lediglich ein Fall stammt von einer mechanischen externen Beschädigung. Leider zeigt sich hier auf längerfristige Sicht noch immer ein leicht steigender Trend.