Direkt zum Inhalt

Inspektionstätigkeit und Kontrollen

Das EIA führte 2020 zwei verschiedene Stichprobenprogramme an Aufzügen im ausserbetrieblichen Bereich durch. Zum einen fanden die regelmässigen Stichprobenkontrollen an meldepflichtigen Aufzügen von neu in Verkehr gebrachten Aufzügen ausserhalb von Betrieben statt. Diese Kontrollen finden in der Regel am Einbauort (private und öffentliche Gebäude) des Aufzugs statt. Die Mitwirkungspflicht des Montagebetriebes besteht darin, eine sachkundige Person, die den Zugang zum Gebäude gewähren darf, als Begleitung des Aufzugsinspektors des EIA abzustellen. Deshalb werden diese Kontrollen auch frühzeitig und schriftlich bei den Montagebetrieben angekündigt. Dieser Prozess hat sich in der Praxis seit vielen Jahren bewährt. Zum anderen führte das EIA ein Stichprobenprogramm an Aufzügen durch, um die vorgeschriebenen Freiräume in den Endstellungen der Kabine zu überprüfen, dies an Aufzügen mit technischen Lösungen zur Vermeidung von Quetschgefahren in den Endstellungen der Kabine. Die Vorgaben für das Inverkehrbringen solcher Aufzüge ist im FAQ008 des EIA vom 1. März 2014 sowie im Schreiben des SECO vom 18. Februar 2014 definiert. Beide Dokumente sind seither auf der Webseite des SVTI publiziert.

Informationstätigkeit

Auf der Website des SVTI stellt das EIA die wichtigsten Informationen in Form von Merkblättern und Sammlungen der häufigsten Fragen und Antworten (FAQ) zum Thema Aufzugsgesetzgebung zur Verfügung. Zudem veröffentlicht das EIA eine fortlaufende Statistik über alle in der Schweiz neu installierten Aufzüge. Einen wesentlichen Teil der Informationstätigkeit leistet das EIA im Zusammenhang mit der Durchführung von Kontrollen am eingebauten Objekt Dabei sind die Inspektoren, welche die Kontrollen durchführen, direkte Ansprechpartner für den Inverkehrbringer. Kontrollen, bei denen keine Mängel festgestellt werden, sind für diesen kostenlos.

Mitarbeit in Fachgremien

Das EIA legt grossen Wert auf einen regen fachlichen Austausch mit den diversen Marktteilnehmern sowie weiteren Kontrollorganen im Produktsicherheitsbereich im In- und Ausland. Das EIA hat im Berichtsjahr mit verschiedenen nationalen und kantonalen Kontrollorganen zusammengearbeitet, bzw. einen konstruktiven Erfahrungsaustausch gepflegt. Eine Teilnahme an internationalen Sitzungen konnte 2020 nicht stattfinden.

Ausblick

Im laufenden Jahr führt das EIA wiederum zwei Stichprobenprogramme bei Aufzügen sowie bei Fahrtreppen durch. Zudem ist geplant, unter Leitung des EIA, den ersten «Schweizerischen Aufzugstag» in Wallisellen durchzuführen. Dieser bereits für 2020 geplante Anlass konnte aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht durchgeführt werden. Neu soll er am 9. November 2021 stattfinden.